Volksschule der Gemeinde Dechantskirchen

Die Volksschule seit 1869

Adresse A-8241 Dechantskirchen, Dechantskirchen 49
Telefonnummer +43 (0) 3339 / 25185
FAX +43 (0) 3339 / 25185 – 4
Email direktion@vsdechantskirchen.at
Internet www.vsdechantskirchen.at
Direktorin Frau Dipl. Päd. Gabriele Saurer
Dipl. Päd. Maria Hofer (Schulleiterin), Maria Knöbl, Andrea Rumpler, Patricia Notter, Ingrid Klampfl, Alexandra Hofer

Klassen im Schuljahr 2014/2015

Es gibt eine 1. Klasse, eine 2. Klasse, eine 3. Klasse und eine 4. Klasse im Schuljahr 2014/2015. Die Schüleranzahl beträgt 75 Kinder. Aktuelle Informationen über den Schulbetrieb erfahren sie auch auf der Homepage der Volksschule Dechantskirchen (siehe oben).

Geschichtliches

Volksschule entstand durch das 1869 in Kraft getretene Reichsvolksschulgesetz, das die Trennung von Schule und Kirche festlegte. Leider liegt eine Schulchronik erst seit dem Jahr 1945 auf, weshalb über die Zeit vorher nur wenig berichtet werden kann. Mit der Erweiterung und Aufstockung des alten Schulhauses im Jahr 1876 war die Raumnot beseitigt, und es konnte nun der Unterricht sowohl für die Lehrer als auch für die Schüler zufriedenstellend durchgeführt werden. Erst nach der Jahrhundertwende zwangen die rasch steigenden Schülerzahlen die Verantwortlichen zu einem Neubau, der 1914/1915 zur Ausführung kam und bereits im Herbst 1915 bezogen werden konnte. Durch den Neubau verlor das alte Schulhaus seine Funktion und wurde 1917 vom Ortsschulrat von Dechantskirchen, vertreten durch den Obmann Dr. Heinrich Lehner und die Ortsschulräte Theodor Riedl und Anton Schuh, um 20.000 Kronen an das Stift Vorau verkauft.

Die tiefen Temperaturen des Winters 1928/1929 zwangen zu einer vorübergehenden Schließung der Schule, eine Maßnahme, die sich durch die Kampfhandlungen im Jahr 1945 wiederholte. Nach dem letzten Schultag am 31. März konnte der Unterricht erst wieder am 15. Juli aufgenommen und das Schuljahr am 10. August 1945 zum Abschluss gebracht werden.

Mit Beginn des Schuljahres 1956/1957 wurde eine eigene Sonderklasse errichtet, die durch einige Jahre 15 bis 18 Kinder besuchten, doch musste sie über Verordnung des Landesschulrates mit Wirkung vom 30. September 1964 aufgelassen werden. 1953 erfolgte die Einführung des neunten Schuljahres, 1966 der Beginn des Hauswirtschaftsunterrichtes nach vorgenommener Einrichtung eines Kellerraumes als Schulküche der Polytechnische Lehrgang war eröffnet (1968 wieder aufgelassen). Seit 1972/1973 gibt es keine Oberstufe mehr, da nun alle Schüler ab der 5. Schulstufe die Hauptschulen in Friedberg und Rohrbach besuchen. 1965 erhielt die Schule ein Telefon, 1966 kaufte die Gemeinde die an das Schulhaus angrenzende, 1920 bis 1923 erbaute „Villa Tauber “ für Schulzwecke an, weil es zu wenig Klassenräume gab, doch wurde sie nach Verringerung der Klassenzahl 1972 für den praktischen Arzt adaptiert. Der im Juli 1982 begonnene Zubau eines Turnsaales und zweier Klassenzimmer (Kosten: über 11 Millionen Schilling) konnte bereits im Herbst 1983 bezogen werden.

Abschließend noch einige Zahlen zum Schülerstand: Im Schuljahr 1917/1918 besuchten 372 Kinder die 5-klassige Schule, 1931/1932 waren es nur 253 (5klassig), 1950/1951 aber wiederum 320 Schüler in 8 Klassen. Der Wegfall der Oberstufe reduzierte die Schülerzahl stark: 1975/1976 gab es 180 Kinder in 8 Klassen, 1982/1983 150 Kinder in 8 Klassen. Während 1917/1918 Frau Anna Ranzenbacher in der 2. Klasse noch 76 Schüler unterrichtete, 1919/1920 die I. Klasse 84 Schüler zählte und 1945/1946 noch jeder Lehrer über 60 Schüler im Unterricht vor sich sah, reduzierte sich die Klassenschülerzahl bis zum Schuljahr 1965/1966 bereits um durchschnittlich 40 Kinder und liegt heute bei etwa 20.
Weitere geschichtliche Informationen erhalten Sie auf der Homepage der VS-Dechantskirchen (siehe Internet-Adresse oben).